Pressemitteilung vom 4. Dezember 2010



Die Vertreterversammlung hat sich in der Sitzung vom 4.12.2010 für ein Vorstandsteam entschieden, das sich in seiner 1jährigen Amtszeit seit dem 1.1.2010 durch gute Arbeit Vertrauen und Anerkennung verdient hat.

Peter Potthoff und Bernhard Brautmeier genießen weiterhin das Vertrauen der großen Mehrheit der Vertreterversammlung.

Die "Allianz für Nordrhein" hat schon vor den Wahlen zur Vertreterversammlung bekundet, für eine schlagkräftige Vertretung und eine starke Stimme aller Ärztinnen und Ärzte und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in der Selbstverwaltung eintreten zu wollen.

Diese Position der Gemeinsamkeit fand in der gestrigen VV breite Unterstützung. Es ist uns gelungen, Hausärzte, Fachärzte, Psychotherapeuten und Klinikärzte in einer nie gekannten Einigkeit und gemeinsamen Zielsetzung zusammenzuführen. Das ist ein großer Erfolg - im Interesse aller Mitglieder der KV Nordrhein.

Diese Geschlossenheit über die Versorgungsbereiche hinweg haben die Delegierten gestern demonstriert und konsequent darauf geachtet, dass Personen in die Gremien und Ausschüsse entsandt werden, die sich dieser Gemeinsamkeit verpflichtet fühlen.

Gruppierungen, die die KV als gemeinsame Klammer vertragsärztlicher Politik ablehnen oder die sie zu einem Sparringspartner separatistisch handelnder Berufsverbände abwickeln wollen, wurde eine Absage erteilt.

Die kommenden 6 Jahre werden davon geprägt sein, für die wirtschaftlichen Interessen aller Ärzte und Psychotherapeuten einzutreten und dafür zu kämpfen, dass gute Arbeit angemessen honoriert wird, auch und gerade in der Basistätigkeit aller Fachgruppen. Dazu wird es unabdingbar sein, Entscheidungsprozesse von Anfang an begleiten und beeinflussen zu können - Transparenz ist das Gebot der Stunde.

Die "Allianz für Nordrhein" fordert die in den Abstimmungen unterlegenen Gruppen auf, sie hierbei zu unterstützen. Sie bietet informelle Zusammenarbeit und sachbezogenen Kooperationen ausdrücklich an.


Mit herzlichen kollegialen Grüßen,
Ihre Allianz für Nordrhein




nach oben